+49 (0)8036 – 30 30 758 info@perr-blockhaus.de

Heimisches Holz

Warum wir ausschließlich heimisches Holz einsetzen

Bei der Fertigung von PERR Blockhäusern kommt ausschließlich heimisches Holz – jahrelang luftgetrocknete, wintergefällte, feinjährige Fichten- und Tannenstämme aus Oberbayern und Schwaben – zum Einsatz.

Wir verwenden für die Fertigung der Rundstammhäuser, ausschließlich heimische, wintergefällte, speziell ausgesuchte und geeignete feinjährige Fichten- und Tannenstämme aus oberbayrischen und schwäbischen Forstbetrieben mit nachhaltiger Bewirtschaftung.

Diese Stämme sind mindestens eineinhalb bis drei Jahre an der Luft getrocknet und werden je nach Bedarf bei niedriger Temperatur in der Trockenkammer nachgetrocknet. Dadurch haben die einzelnen Baumstämme nahezu die gleiche Holzfeuchtigkeit und es kommt zu geringeren Setzungen als sonst im Rundholzblockbau üblich.

Einzige Ausnahme: Bei den verleimten Vierkantblockbohlen bekommen wir das fertig verleimte Rohmaterial von zertifizierten deutschen und österreichischen Leimholzherstellern.

Die Hölzer werden gestapelt und am Holzlagerplatz auf dem Firmengelände mehrere Jahre luftgetrocknet.

Schon seit Generationen werden hier im Alpenraum Blockhäuser so, also aus heimischen, jahrelang an der Luft getrockneten Nadelbaumhölzern gebaut. Diese Häuser sind stabil, sie trotzen Wind und Wetter und überdauern oftmals Jahrhunderte. Wir sind überzeugt von dieser Qualität der traditionell gefertigten Blockhäuser und auch ein wenig Stolz auf unsere Kompetenz.